Ausstellungsansicht  Sonne. Die Quelle des Lichts in der Kunst

Sonne. Die Quelle des Lichts in der Kunst

25. Februar – 11. Juni 2023

Claude Monets Gemälde Impression, Sonnenaufgang von 1872, das dem Impressionismus seinen Namen gab, zeigt die rote Scheibe der Morgensonne als Brennpunkt der Komposition. Das Gemälde war Ausgangspunkt der Ausstellung Sonne. Die Quelle des Lichts in der Kunst, die sich der Ikonographie der Sonne von der Antike bis in die Gegenwart widmete. Das Gemälde, das zur Sammlung des Musée Marmottan gehört und nur äußerst selten außerhalb von Paris zu sehen ist, wurde in den ersten acht Ausstellungswochen in Potsdam gezeigt.

#SonneBarberini
 Claude Monet:  Impression, Sonnenaufgang , 1872, Musée Marmottan Monet, Paris, Schenkung Eugène und Victorine Donop de Monchy, 1940

Claude Monet: Impression, Sonnenaufgang, 1872, Musée Marmottan Monet, Paris, Schenkung Eugène und Victorine Donop de Monchy, 1940

„Von der Sonne z. B., glaube ich, wirst du die Bestimmung genügend finden, daß sie das Leuchtendste ist von den am Himmel um die Erde wandelnden Gestirnen.“

Platon, Theätet, 5./4. Jahrhundert v. u. Z.
 Peter Paul Rubens:  Der Sturz des Phaëton , 1604/05, vermutlich überarbeitet um 1606–1608, National Gallery of Art, Washington, Patrons' Permanent Fund 

  

Peter Paul Rubens: Der Sturz des Phaëton, 1604/05, vermutlich überarbeitet um 1606–1608, National Gallery of Art, Washington, Patrons' Permanent Fund

 

 William Turner:  Mortlake Terrace , 1827, National Gallery of Art, Washington, Andrew W. Mellon Collection

William Turner: Mortlake Terrace, 1827, National Gallery of Art, Washington, Andrew W. Mellon Collection

„Schöner als der beachtliche Mond und sein geadeltes Licht,
Schöner als die Sterne, die berühmten Orden der Nacht,
Viel schöner als der feurige Auftritt eines Kometen
Und zu weit Schönerem berufen als jedes andre Gestirn,
Weil dein und mein Leben jeden Tag an ihr hängt, ist die Sonne.“

Ingeborg Bachmann, An die Sonne, 1954–1956
 Félix Vallotton:  Sonnenuntergang. Oranger Himmel , 1910, Kunst Museum Winterthur, Ankauf mit einem Beitrag von Charles und Lisa Jäggli-Hahnloser, 1976 

  

Félix Vallotton: Sonnenuntergang. Oranger Himmel, 1910, Kunst Museum Winterthur, Ankauf mit einem Beitrag von Charles und Lisa Jäggli-Hahnloser, 1976

 

 Ausstellungsansicht  Sonne. Die Quelle des Lichts in der Kunst
 
 
 
 
 
 Ausstellungsansicht  Sonne. Die Quelle des Lichts in der Kunst
 
 
 
 
 
 
Barberini App
Audiotouren und mehr
Barberini Prolog
Website zur Ausstellung